Masterplan Bildungs- und Kulturquartier Gummersbach

Die Zusammenlegungvon zwei Gymnasien birgt große Chancen für die Entwicklung des Bildungs- und Kulturquartiers Gummersbach Nord: Übernimmt die südliche Innenstadt in Gummersbach Einzelhandelsfunktionen und stellt Aufenthaltsqualitäten im öffentlichen Raum zur Verfügung, so grenzt im Norden der Innenstadt ein stark durchgrüntes Quartier mit überwiegend öffentlichen Gebäuden, Gemeinbedarfseinrichtungen und Schulen an, das aber nur unzureichend an die Innenstadt und die umliegenden Wohngebiete angebunden ist. Hinzu kommt ein Mangel an Aufenthalts-, Spiel- und Erlebnisqualität für Schüler, Besucher und Anwohner.

Der Masterplan zeigt Strategien für die Verbindung der beiden Schulstandorte miteinander und drüber hinaus auf. Ausgehend vom hohe Grünpotential (prägende Bestandsbäume, Ausblicke in die Landschaft, Topographie, etc.) werden neue Aufenthaltsqualitäten für alle Nutzergruppen geschaffen. Attraktive, sichere und komfortable Verbindungswege stellen quartiersübergreifende Verbindungen zu den benachbarten Wohnquartieren her.  Ein übergeordnetes Gesamtkonzept zeigt Leitlinien für die Gestaltung der öffentlichen Räume auf.

 

Auftraggeber: Stadt Gummersbach; Flächengröße: 27,5 ha; Bausumme: 4,1 Mio €

Stadtplanung: scheuvens + wachten, Dortmund

Projektleitung: Hiltrud M. Lintel
Mitarbeiter: Ben Zemke