Hermann-Hülser-Platz + Kreuzkirche Viersen

Die Stadt Viersen am Niederrhein setzt mit der Durchführung qualitätssteigender Maßnahmen am Stadtplatz Hermann-Hülser-Platz sowie im Umfeld der ev. Kreuzkirche einen weiteren Baustein zur Entwicklung der Viersener Südstadt.

Ziel der Planung ist es, die Funktionalitäts-, Aufenthalts- und Gestaltungsqualität für die Anforderungen seitens verschiedener Nutzergruppen aufzuwerten und gleichermaßen eine gute Orientierung, eine barrierefreie Ausführung, offene Gestaltung und hohe Aufenthaltsqualität zu erfüllen.
Eine prägnante, aber zeitlose Gestalt- und Materialqualität setzt stadtgestalterische Akzente und bringt für das Image der Stadt positive Impulse.
Die erhaltenen Platanen am Hermann-Hülser-Platz werden in eine vielseitig nutzbare Fläche integriert und um weitere Baumarten ergänzt.
Bei der Neugestaltung des Umfeldes der Kreuzkirche steht die barrierefreie Anbindung der Kreuzkirche an den neugestalteten alten evangelischen Friedhof und den Wildstaudenbereich des Friedrichsgarten im Vordergrund. Des Weiteren ist die Grünvernetzung durch die Anordnung vereinzelter Bäume im Bereich des neu geschaffenen Eingangsbereichs zum alten ev. Friedhof vorgesehen.

 

Freiraumplanung LPH 2 - 8 zur Umgestaltung des Hermann-Hülser-Platzes und das Umfeld der Kreuzkirche in Viersen

Auftraggeber: Stadt Viersen; Flächengröße: 7851 qm; Bausumme: 985.000 €; Fertigstellung 2015

Verkehrsplanung: Lindschulte + Kloppe Ingenieurgesellschaft, Düsseldorf

Fotografien: Gereon Holtschneider

Projektleitung: Matthias Funk
Mitarbeiter: Johannes Middendorf, Sebastian Schleithoff, Caroline Kaiser, Ariane Wendt, Sander van Overmeire, Melanie Eiler

Adresse: Hermann-Hülser-Platz, 41747 Viersen