Sonnenpark Düsseldorf

Das Gelände des ehemaligen Fuhrparks der Stadt Düsseldorf wird zu einem Quartierpark mit weiten Wiesenflächen und punktuellen Spiel-, Aufenthalts- und Ruhezonen entwickelt.

Die städtebauliche Ausrichtung der umliegenden Gebäude und Straßen gliedert die Parkgrundfläche in sechs Fragmente. Die vorhandenen Höhendifferenzen ermöglichen eine Gestaltung dieser Fragmente zu Schollen mit unterschiedlichen Niveaus. Alle weiteren Einbauten wie Spiel- oder Aufenthaltsbereiche lagern sich als Parkorte an diese Kanten an. Im Norden sind dies von Baumhainen überstellte Bereiche mit eher ruhiger Nutzung, im Süden werden die Parkorte zu intensiv genutzten Flächen für Spiel und Sport entwickelt. Die Parkorte geben dem Sonnenpark seinen besonderen und einmaligen Charakter. Geprägt werden sie durch orange-rote Betonmauern, die als Stützmauern, als Sitzmauern oder als Spiel- und Sportobjekte dienen. In ihren leuchtenden freundlichen Farben sind sie das neue Signet der positiven Entwicklung des lange vernachlässigten Stadtteils Oberbilk.

 

Freiraumplanung LP 2-4 für einen Quartierspark mit Spiel- und Sportflächen auf einem ehemaligen Fuhrparkgelände in Düsseldorf-Oberbilk

Bauherr: Stadt Düsseldorf; Bausumme: 585.000 €; Flächengröße: 1,5 ha; Wettbewerb: 1. Preis September 2003; Eröffnung: Oktober 2004

LP 5-9: Stadt Düsseldorf - Garten-, Friedhofs- und Forstamt mit Geo 3 GmbH, Bedburg-Hau
Fotografien: Matthias Funk

Projektleitung: Matthias Funk; Mitarbeit: Katharina Stoll